Stromverbrauch

DER STROMVERBRAUCH VON ELEKTROAUTOS.

Informiere dich darüber, wie günstig das Laden deines Elektroautos ist, wo die Vorteile gegenüber dem Verbrenner liegen und wie du den Stromverbrauch senkst.

SO EFFIZIENT SIND ELEKTROAUTOS.

Das Elektroauto punktet unter anderem bei der Effizienz des Antriebs: Der Elektromotor setzt nämlich rund 80 Prozent der zugeführten Energie in Bewegung um. Bezieht man die Verluste mit ein, die beim Laden der Batterie und bei der Bereitstellung des Stroms anfallen, kommt man auf einen Wirkungsgrad von 64 Prozent. Ein Elektroauto ist damit etwa dreimal so effizient wie ein Fahrzeug mit einem konventionellen Verbrennungsmotor – der Wirkungsgrad eines Benzinmotors liegt nämlich bei üblicher Fahrweise nur bei rund 20 Prozent. 

STROMVERBRAUCH IM VERGLEICH ZUM BENZINVERBRAUCH.

Wenn du dein Elektroauto günstig zuhause laden kannst, kommst du auf 100 Kilometern deutlich günstiger weg als mit einem Verbrennungsmotor. Das Laden eines Opel Corsa-e mit 50 kWh-Batterie kostet dich bei den Strompreisen im Jahr 2021 beispielsweise rund 15,95 € – und ist damit deutlich günstiger als das Volltanken eines Verbrenners. 

Generell ist das Elektroauto wesentlich effizienter als ein entsprechender Benziner. Denn dieser benötigt etwa die dreifache Menge an Energie für die gleiche Strecke. Das hat vor allem damit zu tun, dass Verbrennungsmotoren einen wesentlich geringeren Wirkungsgrad haben – viel von der bei der Verbrennung im Auto erzeugten Energie geht schlichtweg verloren. 

DIE VORTEILE EINER EIGENEN LADESTATION.

Das Laden an deiner eigenen Ladestation hat zahlreiche Vorteile, denn es fällt weder eine zusätzliche Grundgebühr noch Zählerkosten an. Allerdings lässt sich der Anteil des Elektroautos am gesamten Stromverbrauch des Haushalts nicht ohne weiteres auf der Rechnung nachvollziehen. Dafür kannst du den Stromanbieter frei auswählen und die Kosten für das Laden damit so niedrig wie möglich halten. Mit welchen Kosten insgesamt zu rechnen ist, hängt also nicht nur von deiner Batterie im Fahrzeug ab, sondern auch von deinem Stromtarif.

SOVIEL KOSTET DAS LADEN DEINES ELEKTROAUTOS.

Wenn du dein Elektroauto an einer eigenen Wallbox lädst, zahlst du nur den durchschnittlichen Preis pro Kilowattstunde Haushaltsstrom, also 31,89 Cent (Stand 2021). An öffentlichen Ladestationen ist der Preis entsprechend höher: Wechselstrom (AC) kostet etwa 5 bis 10 Cent pro Minute, an einer Gleichstrom-Schnellladestation musst du mit bis zu 49 Cent pro Minute rechnen. 

OPTIMIERE DEINE REICHWEITE.

SO KANNST DU DEN VERBRAUCH DEINES ELEKTROAUTO SENKEN.

Der Verbrauch eines Elektroautos wird in Kilowattstunden (kWh) pro 100 km angegeben. Beim Opel Corsa-e liegt der durchschnittliche Stromverbrauch (WLTP) bei 17,1 - 15,6 kWh, der des Opel Mokka-e bei 15,8 – 15,3 kWh. 

Allerdings hängt der tatsächliche Verbrauch von unterschiedlichen Faktoren ab: deiner persönlichen Fahrweise (wie oft beschleunigst du), der Streckenbeschaffenheit (Bergstraße oder Flachland), der Außentemperatur (Winter oder Sommer), der Nutzung von Heizung und Klimaanlage (hast du es gerne sehr warm oder im Sommer gerne sehr kalt) und dem möglichem Zusatzgewicht (zu wievielt seid ihr unterwegs). 

Das Gute ist: den aktuellen Verbrauch bekommst du während der Fahrt jederzeit angezeigt – und es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, ihn zu reduzieren und so Stromkosten zu sparen. Für eine realistische Einschätzung der Reichweite sorgen übrigens die in der EU gültigen WLPT – oder auch die EPA-Angaben in den USA. 

HEIZUNG UND STROMVERBRAUCH.

Die Heizung ist einer der größten Verbraucher in einem Elektroauto. Im Winter kann sich die Reichweite darum um etwa 10 bis 30 Prozent verringern. Im Extremfall sogar mehr, vor allem wenn bei mehreren Kurzstrecken das ausgekühlte Elektroauto mehrmals am Tag aufgeheizt werden muss. Es gibt allerdings ein paar Tricks, mit denen du diesem Effekt begegnen kannst: Heize dein Opel Elektroauto mit der Opel Connect App schon vor dem Losfahren auf, wenn es noch am Stromnetz hängt – dann kommt diese Energie nicht aus der Antriebsbatterie. Nutze die Umluft oder weiche während der Fahrt sogar nur auf die Sitzheizung aus – den dadurch wird deutlich weniger Energie verbraucht. 

ENTSCHEIDENDER FAKTOR: DIE BATTERIE.

STROMVERBRAUCH BEI DER BATTERIE-HERSTELLUNG.

Bei der Produktion von Elektroautos fällt vor allem die Herstellung der Batterie ins Gewicht. Davon abgesehen sind sie jedoch unbestreitbar umwelt- und klimaschonender als Benziner oder Diesel-Fahrzeuge: Bei der Nutzung des deutschen Strom-Mix können Elektroautos ihre Klimavorteile gegenüber herkömmlichen Antrieben schnell voll ausspielen.

Mit dem Ansteigen des Ökostroms wird die Energiebilanz bei der Produktion in Zukunft aber immer besser. Auch das Second Life und anschließende Recycling der Batterien trägt zu ihrer positiven Klimabilanz bei. Und wenn du dein Opel Elektroauto ausschließlich mit Ökostrom lädst, kannst du sogar noch deinen eigenen positiven Beitrag leisten. 

HÖCHSTE ENERGIEDICHTE: DIE LITHIUM-IONEN-BATTERIE.

Über die Reichweite eines Elektroautos bestimmt vor allem die Kapazität der Batterie. Alle Opel Elektroautos sind mit Lithium-Ionen-Batterien bestückt, denn sie haben im Vergleich zu anderen Batterien die höchste Energiedichte. Das bedeutet, dass sie pro Kilogramm Batterie die meiste Energie speichern können. Die Kapazität unserer Lithium-Ionen-Batterien variiert übrigens von 50 bis 75 kWh (bzw. 13,2 kWh bei PHEV).

Da sich die Energiedichte in Elektroauto-Batterien in den letzten 10 Jahren bereits verdoppelt hat, ist damit zu rechnen, dass Elektroautos in Zukunft noch weiter fahren können. 

MEHR ZUM THEMA STROMVERBRAUCH.

WIEVIEL VERBRAUCHT EIN ELEKTROAUTO AUF 100 KM?

Der Verbrauch deines Elektroautos hängt von deinem Fahrstil, der Außentemperatur, der Beschaffenheit der Strecke und auch der Beladung ab. Einen guten ersten Eindruck verschafft dir aber der sogenannte WLTP-Wert, der sehr alltagsnah berechnet ist. Der Verbrauch des Opel Corsa-e liegt bei etwa bei 17,1 - 15,6 kWh pro 100 Kilometer (WLTP).

WIE TEUER IST EINE TANKFÜLLUNG MIT STROM?

Das hängt ganz davon ab, wo du dein Elektroauto auflädst: Besonders günstig lädst du es zu Hause, denn dort zahlst du den gültigen Strompreis von 31,89 Cent/kWh pro Kilowattstunde (2021). Lädst du deinen Opel mit 50 kWh-Batterie voll auf, kostet dich das 15,95 €. An öffentlichen Schnellladestationen ist das Laden entsprechend teuerer. Hier musst du mit Kosten von bis zu 49 Cent/kWh rechnen, das sind also rund 25 Euro fürs Aufladen der Batterie. Und damit immer immer noch deutlich günstiger als die Tankfüllung eines Verbrennermotors. 

WIEVIELE KW TANKT EIN ELEKTROAUTO?

Wieviel dein Elektroauto tankt, hängt von der Kapazität der Batterie ab: Bei Opel gibt es 50 kW- und 75 kW-Batterien. Am schnellsten werden sie an einer Schnellladestation mit Gleichstrom betankt. Doch auch beim Wechselstrom gibt es Unterschiede bei der Geschwindigkeit, die von der Ladestation abhängig sind – und auch von der Batterieladung. Ist sie bereits mit 20-80% geladen, geht das Aufladen schneller. Genauso, wenn es nicht deutlich kälter oder heißer als 20 Grad Celsius ist.

WIEVIELE KW ZIEHT EIN ELEKTROAUTO BEIM LADEN? 

Wieviel Kilowatt ein Elektroauto beim Laden zieht, hängt von der Stromquelle und dem dazu passenden Ladekabel ab: Lädst du es an einer 1-phasigen Wallbox auf, zieht es 3,7 oder 4,6 kW, an einer 3-phasigen Wallbox 11 oder sogar 22 kW. An Schnellladesäulen zieht dein Elektroauto 50 oder sogar über 100 kW Gleichstrom – wodurch deine Batterie in rund 30 Minuten wieder bis zu 80 % geladen ist.