Reichweite optimieren

SO BRINGT DICH DEIN ELEKTROAUTO NOCH WEITER.

Mit vielen kleinen Maßnahmen kannst du die Reichweite deines Elektroautos vergrößern. Und auch wenn sich nicht alles beeinflussen lässt – hier erfährst du, worauf du ganz einfach achten kannst, um weiter zu kommen. 

FAHRSTIL.

Besonders zwei Faktoren beeinflussen die Reichweite deines Opel Elektroautos: Wie schnell du fährst und wie stark du beschleunigst. Als Faustregel gilt: Verdoppelst du die Geschwindigkeit, halbiert sich die Reichweite. Und jedes Mal, wenn du beschleunigst, verbraucht dein Auto Energie.

 

So erweiterst du die Reichweite:

  • Fahre langsam und vorausschauend, so vermeidest du unnötig starkes Bremsen, nach dem du wieder beschleunigen musst
  • Verzichte auf den Sportmodus, wenn du ihn nicht brauchst
  • Versuche auf der Autobahn Fahrzeugen zu folgen, die mit gleichmäßiger Geschwindigkeit fahren
  • Versuche bei der Routenplanung, große, steile Hügel zu vermeiden

 

Du willst noch mehr Tipps? Dann macht dich unser Opel E-Coaching-Tool sicher zu einem E-Driving-Profi. Das E-Coaching-Tool ist Teil der Opel Connected Services, die du hier aktivieren kannst.

 
ZUSATZGEWICHT.

Das Gewicht deines Autos wirkt sich direkt auf die Reichweite aus. Am besten überprüfst du vor jedem Start, auf welches unnötige Gewicht du leicht verzichten kannst:

 

  • Stell sicher, dass sich im Gepäckraum oder auf den Rücksitzen nichts befindet, das du nicht wirklich brauchst 
  • Entferne nicht benötigtes Zubehör 
  • Du hast einen Dachgepäckträger? Dann nimm ihn ab, wenn er nicht im Einsatz ist, denn er erhöht den Luftwiderstand 
 
REIFENDRUCK.

Haben die Reifen zu wenig Luft, vergrößert sich die Kontaktfläche zur Straße. Das bedeutet wiederum, dass der Motor beim Fahren mehr Energie verbraucht. Insbesondere bei Elektroautos hat dies einen großen Einfluss auf die Reichweite. 

 

  • Überprüfe den Reifendruck mindestens einmal im Monat und vor langen Fahrten 
  • Füll ihn bei Bedarf an der nächsten Tankstelle nach den empfohlenen Werten auf

 

Es lohnt sich!

 

WORAUF ES NOCH ANKOMMT.

GESCHWINDIGKEIT.
Die Geschwindigkeit hat die größten Auswirkungen auf die Reichweite. Fährst du beispielsweise mit einer konstanten Geschwindigkeit von 130 km/h, halbiert sich die Reichweite deines voll elektrischen Fahrzeuges nach WLTP. Faustregel: Verdoppelt sich die Geschwindigkeit, vervierfacht sich der Luftwiderstand. Schnelles Fahren verbraucht also mehr Energie.  
VORAUSSICHT.
Das Tempo spielt eine wichtige Rolle bezüglich der Reichweite. Und jedes Mal, wenn du scharf bremst, musst du wieder beschleunigen. Darum wähle am besten den ECO-Fahrmodus. Ein vorausschauender, energiesparender Fahrstil in Kombination mit dem regenerativen Bremssystem deines Elektroautos kann dir bis zu 15% mehr Reichweite bringen.  
Sollte sich ein Stau abzeichnen, gibt es auch einige Möglichkeiten, Strom zu sparen: Stell die Innenraumheizung gegebenenfalls etwas niedriger ein oder nutze die sparsamere Sitzheizung. Unnötige Verbraucher wie Front-/Heckscheibenheizung, Scheibenwischer und Abblendlicht kannst du möglicherweise ausschalten, das Standlicht bleibt natürlich aus Sicherheitsgründen immer an. 
HEIZUNG.
Die Energie der Heizung wird direkt aus der Batterie gespeist, darum kann es je nach Jahreszeit bei der Reichweite deines Elektroautos zu Differenzen von bis zu 35% kommen. Es gibt aber einige Tipps: Heize dein Elektroauto – zum Beispiel per App – ganz bequem vor, während es am Stromnetz hängt, dann kommt diese Energie nicht aus der Antriebsbatterie.  
Du willst es während der Fahrt wärmer haben? Im Umluft-Modus wird weniger Energie benötigt, um den Innenraum auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Die Batterie deines Elektroauto kann im Stau übrigens auch bei eisiger Kälte mehrere Stunden auf Wohlfühltemperaturen laufen.
Die angezeigte Reichweite ist immer nur eine Prognose, die auf deinem Fahrstil basiert. Gelingt es dir, den Energieverbrauch mit den oben genannten Tipps zu verringern, passt sich die Anzeige automatisch an das neue Fahrverhalten an.