Opel Astra siegt gegen Ford Focus und Hyundai i30

Zielgerichteter Feinschliff: Opel Astra siegt gegen Ford Focus und Hyundai i30

Wie schlägt sich der neue Opel Astra gegen die Kompaktklasse-Mitbewerber Ford Focus und Hyundai i30? Das wollte die „AutoStraßenverkehr“ (Ausgabe 25/2019) genauer wissen. Das Ergebnis: Der ausgewogene Astra holt den Sieg. Um das Fazit direkt vorweg zu nehmen: Laut Redaktion hat Opel offenbar „den Astra nicht an so wirklich vielen Stellen geändert – aber an den richtigen. Mit dem neuen effizienten Antrieb, gutem Komfort, viel Platz und niedrigen Kosten“ lässt der mit dem Blitz die Konkurrenz hinter sich.

 

Schon wegen des neuen Turbobenziners gehe der Gesamtsieg „hier ziemlich locker an den Astra“. Der 1,2-Liter-Motor überzeugt die Tester „mit seinen feinen Manieren und hoher Effizienz (6,6 l/100 km)“. Das Euro 6d-Aggregat treibe den Astra „harmonisch“, aber „mit entschlossenem Durchzug und quirligem Drehvermögen“ an (Kraftstoffverbrauch Astra Fünftürer 1.2 Turbobenziner mit 96 kW (130 PS) gemäß NEFZ1: innerorts 5,3-5,2 l/100 km, außerorts 3,9-3,8 l/100 km, kombiniert 4,4-4,3 l/100 km, 101-99 g/km CO2; Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP2: kombiniert 5,5-5,2 l/100 km, 125-119 g/km CO2). Soviel zu den großen Änderungen des Kompaktklasse-Bestsellers; daneben gibt es aber auch viel Feintuning, das den Astra noch besser macht, wie zum Beispiel „ein moderneres Infotainment und eine erweiterte Assistenzabteilung“.

 

Doch so richtig ins Schwärmen gerät „AutoStraßenverkehr“-Autor Sebastian Renz beim auf Wunsch erhältlichen Sportfahrwerk: „So kurvt der Astra in souveräner Vehemenz durch Biegungen, lastwechseldrängt nicht, wankt weniger, untersteuert später als die anderen.“ Perfekt dazu abgestimmt ist die Lenkung, die „nun noch präziser und gefühlvoller“ reagiert. „So fährt der Opel geschmeidig und komfortabel, denn trotz strafferem Set-up steckt er lange Wellen gut weg“, lautet das Urteil. Sicherheit und Komfort werden dabei groß geschrieben. So betont der Tester zum einen „die starken Bremsen“ und zum anderen „die hervorragenden Sitze“ sowie die vorbildlichen Platzverhältnisse für die „Passagiere auf der dreiteilig klappbaren Rückbank“. Last, but not least glänze der Astra mit seiner Wirtschaftlichkeit und fährt so als flexibles, ausgewogenes Auto als Erster über die Vergleichstest-Ziellinie.

 

 

1) Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 zu gewährleisten.

2) Die hier angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem – seit 1. September 2018 vorgeschriebenen – WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) gemäß VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151 ermittelt. Diese Werte werden zusätzlich zu den davor genannten offiziellen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerten (nach NEFZ) angegeben und sind nicht mit diesen zu verwechseln. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

 

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.