Im Einsatz: Neuer Astra Sports Tourer als Nothelfer

25.05.2016

Jetzt fährt der neue Opel Astra Sports Tourer auch als Feuerwehr-Kommandowagen vor. Damit ergänzt der Kompaktklasse-Kombi das breite Spektrum an Opel Einsatzfahrzeugen von Insignia Sports Tourer über Zafira Tourer bis hin zu Mokka und ADAM.

 

Direkt ab Werk wird das „Auto des Jahres“ mit Sondersignalanlage sowie Frontblitzern und zusätzlichen blauen Heckwarnleuchten – allesamt in LED-Technik – ausgerüstet. Das zugehörige Bedienteil BT 220 sitzt griffgünstig in der Mittelkonsole. Hinzu kommen die Funkvorrüstung für Digitalfunk samt Kombi-Dachantenne und ein Mikrofon für Außendurchsagen sowie die Motorweiterlaufschaltung. Mit der feuerroten Fahrzeugbeklebung der Firma design112 macht der ab Herbst dieses Jahres bestellbare Astra Sports Tourer-Kommandowagen schon aus der Ferne als Nothelfer auf sich aufmerksam.

 

Die jüngste Generation des kompakten Kombis kommt dank Gewichtseinsparungen von bis zu 190 Kilogramm und hochmoderner Turbomotoren wie dem 100 kW (136 PS)* starken 1.6 CDTI-Triebwerk im eiligen Einsatz flott vom Fleck weg und zum jeweiligen Zielort. Und dank Automatikgetriebe kann der Fahrer auch in anspruchsvollen Fahrsituationen beide Hände fest am Lenkrad halten. So können im Notfall wertvolle Sekunden gewonnen werden. Dazu bietet der Astra Sports Tourer bereits als Serienfahrzeug hochmoderne Vernetzungs- und Sicherheitstechnologien wie Opel OnStar, Navi 900 IntelliLink oder das blendfreie Matrix-Licht IntelliLux LED®.

 

* Dieselverbrauch Opel Astra Sports Tourer 1.6 CDTI mit 100 kW (136 PS) und Sechsstufen-Automatik kombiniert 4,6-4,5 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 122-119 g/km, Effizienzklasse B (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).

 

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.