Opel Nutzfahrzeuge maßgeschneidert

21.07.2016

Die Brötchen des Bäckers, die Ersatzteile des Handwerkers, die Pakete des Versandhandels oder der Kies für die Baustelle – die leichten Nutzfahrzeuge Combo, Vivaro und Movano (CVM) von Opel repräsentieren ein souveränes Triumvirat, das Zuladungen jeder Art von 800 bis über 2.000 Kilogramm meistert. Mehr als 400 zertifizierte Auf- und Umbauvarianten sind inzwischen auf Opel Basis lieferbar – entweder direkt ab Werk oder über renommierte Spezialisten. Um wirklich jeden Bedarf decken zu können, hat Opel das so genannte „Haus der Auf- und Umbauten“ errichtet. Es basiert auf vier Säulen:

 

1. Nutzfahrzeug-Varianten ab Werk: Opel fertigt die gängigsten Nutzfahrzeug-Varianten wie Kipper oder Kofferaufbau in Eigenregie. Die gesamte Geschäftsabwicklung ab Modellauswahl läuft über einen Ansprechpartner. Der Kunde profitiert von sämtlichen „serienmäßigen“ Vorteilen des Automobilherstellers wie etwa von der vollen Opel Garantie.

 

2. Zertifizierte Drittanbieter-Lösungen integriert ins Angebotssystem: Das Basismodell stammt von Opel, den Umbau nehmen zertifizierte Aufbaupartner im Auftrag von Opel vor. So wird aus dem Vivaro ein Kühltransporter oder der Movano wird zum Mannschaftswagen für die Feuerwehr. Der Vertrieb des modifizierten Fahrzeugs läuft komplett über Opel. Für diese jüngste Angebots-Säule sprechen folgende Faktoren:

  • Modellvielfalt: Ein noch breiteres Variantenspektrum direkt aus der Opel Preisliste steht zur Wahl.
  • Kundennähe: Der Auftraggeber wendet sich mit allen Wünschen und Anforderungen direkt an den Automobilhersteller, hat nur eine Anlaufstelle und erhält eine Rechnung. Das spart Zeit und Wege.
  • Zuverlässigkeit: Für das Basisfahrzeug gilt die Opel Garantie; der zertifizierte, von Opel geprüfte Umbauspezialist übernimmt die Garantie für den Aufbau sowie den Service und macht Aftersales-Angebote.
  • Wettbewerbsfähigkeit: „Eine Rechnung, ein Preis, eine Rate“ ermöglicht attraktivere Leasing-Angebote in Relation zum Zwei-Rechnungsgeschäft. Dazu kommt der positive Restwerterhalt-Effekt.

 

3. Von Opel zertifizierte Lösungen ausgewählter Drittanbieter: Um auch ausgefallene Speziallösungen wie etwa einen Autotransporter bieten zu können, arbeitet Opel mit weiteren Aufbaupartnern zusammen, deren Angebote und Produktionsprozesse von Opel zertifiziert worden sind. Der Auftrag erfolgt getrennt als Zwei-Rechnungsgeschäft über den Opel Händler und das Partnerunternehmen, dem die Opel Basis-CVM direkt nach Bandablauf zugestellt werden. Die Koordination und die von Opel bekannten Garantiebedingungen übernimmt der Opel Partner. Wie bei Serienmodellen sind Ersatzteile mindestens zwölf Jahre lang sicher verfügbar.

4. Weitere Lösungen unabhängiger Drittanbieter: Um Unikate wie etwa den Movano als mobile Burger-Braterei realisieren zu können, gibt es regional unterschiedliche Möglichkeiten. In solchen Fällen hilft der Opel Händler vor Ort.

 

Diese Struktur macht Opel mehr denn je zu einem attraktiven Partner für Nutzfahrzeug-Flotten. Durch die Zusammenarbeit mit renommierten Aufbauspezialisten kann das Unternehmen vorteilhafte Konditionen anbieten. Dabei wächst die Vielfalt an Speziallösungen und das Netz an Umbaupartnern stetig weiter. Opel Nutzfahrzeugchef Steffen Raschig resümiert: „Die Zusammenarbeit von Opel und den zertifizierten Partnern ist eine Win-win-win-Situation. Wer uns vertraut, bekommt ein exakt auf seine Bedürfnisse zugeschnittenes Produkt, das mit dem Knowhow von Spezialisten aufgebaut und von Opel technisch geprüft ist.“

 

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.