Neuer Astra glänzt heller als i30 und Pulsar

12.01.2016

Beim jüngsten Vergleichstest in „auto motor und sport“ (Ausgabe 1/2016) punktet der Astra rundum – „mit Agilität, genügend Platz, viel serienmäßiger und optionaler Sicherheit und einem lebendigen Motor“. In fünf von insgesamt sieben Kapiteln – Sicherheit, Komfort, Antrieb, Fahrverhalten und Umwelt – können die Konkurrenten Hyundai i30 1.4 mit 74 kW (100 PS) und Nissan Pulsar 1.2 mit 85 kW (115 PS) nicht mithalten. Darüber hinaus verbucht der Astra 1.0 ECOTEC® Direct Injection Turbo* den Sieg in der Eigenschaftswertung für sich.

 

* Benzinverbrauch Opel Astra 1.0 ECOTEC® Direct Injection Turbo mit Start/Stop, rollwiderstandsarmen Reifen und 77 kW (105 PS) kombiniert 4,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 99 g/km, Effizienzklasse A (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).

 

Den Testern zufolge ist es die große Agilität, „die den Astra zum Fahrerauto dieses Trios adelt. Es macht nämlich schlicht Spaß, diesen Opel durch Kurven zu zirkeln, auf kurzen Wegen die nur fünf Vorwärtsgänge zu wechseln und sich dabei richtig schnell zu fühlen. Fahrdynamisch passt alles.“ Ohnehin habe der Astra sich in bisherigen Tests schon „den Ruf eines begabten Fahrdynamikers erworben, bei dessen Entwicklung vieles einfach sehr richtig gemacht wurde“. Man merke dem Astra an, „dass seine Entwickler viel Spaß am Autofahren haben“.

 

Zum „rundum empfehlenswerten Einliter-Dreizylinder-Turbo“ heißt es: „Der leicht knurrige Drilling hat Spaß am Ziehen und Drehen, ist stets aufmerksam bei der Sache und erfreut mit gutem Durchzug bei mittleren Drehzahlen. Man kann ihn ausdrehen bis zum Begrenzer, denn das macht er ohne Zaudern mit. Doch das muss man nicht, um seinen Spaß zu haben und im Verkehr locker mitschwimmen zu können.“

 

Auch die „hochwertige Einrichtung“ im Opel Kompaktmodell kommt gut an. Die AGR-Sitze bieten eine gute Sitzposition, denn sie „verzahnen den Fahrer geradezu mit dem Auto und halten ihn mit viel Komfort auch bei flotter Kurvenfahrt fest. Auch hinten sitzt es sich im Opel am besten: auf straffen, leicht ausgeformten Polstern mit guter Oberschenkelauflage.“ Und „selbst gestandene Mannsbilder stoßen weder an den Dachhimmel noch an die Vordersitzlehnen“.

 

Die „serienmäßigen Qualitäten des Astra, das breite Angebot an Assistenzsystemen oder das optionale LED-Matrix-Licht“ reichen „locker“ aus, „um in dieser Runde hell zu glänzen“. Das Fazit ist entsprechend positiv: „Wer ihn länger bewegt, versteht das Streben so vieler anderer nach dem Golf vielleicht gar nicht mehr – und lebt vergnügt mit dem Astra.“

 

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.