Opel Insignia: „Eine reife Vorstellung“

Opel Insignia: „Eine reife Vorstellung“

Die „auto motor und sport (ams)“ lässt unter der Titelfrage „Nur Basiskost?“ den Opel Insignia Sports Tourer gegen den Volvo V60 antreten (Ausgabe 15/2021). Die eindeutige Antwort: Mitnichten. Vielmehr ist das Opel Flaggschiff auch mit dem 125 kW (170 PS) starken Basis-Benziner seinem Wettbewerber klar überlegen (Kraftstoffverbrauch Insignia Sports Tourer 2.0 Direct Injection Turbo mit 9-Stufen-Automatik gemäß NEFZ1: innerorts 8,7-7,9 l/100 km, außerorts 5,7-5,5 l/100 km, kombiniert 6,6-6,4 l/100 km, 151-146 g/km CO2; gemäß WLTP2: kombiniert 8,1-7,5, 184-170 g/km CO2). Dazu bietet der in der „Business Elegance“-Variante getestete Insignia Sports Tourer insbesondere Dienstwagenfahrern viel Auto fürs Geld. Der bringt trotz niedrigerem Preis „die umfangreichere Ausstattung mit“. Das bedeutet ein doppeltes Plus für die Kunden: mehr Komfort und zugleich bleibt mehr im eigenen Portemonnaie.

 

Ausführlich testen die „ams“-Redakteure Antrieb und Fahrverhalten. Hier punktet der große Opel in allen Belangen. Das fängt schon beim Start an: „Der Insignia-Turbo hängt besser am Gas, reagiert spontaner auf Pedalbefehle und dreht williger hoch. (…) So beschleunigt der Insignia 1,3 Sekunden schneller auf 100 km/h (8,5 und 9,8 s) und ist auch beim Zwischenspurt um einiges flotter. (…) Entsprechend gut motorisiert fühlt man sich dann auch im 170 PS starken Sports Tourer. Das liegt nicht zuletzt an der sehr zielsicher und unauffällig schaltenden Neunstufenautomatik von ZF“, loben die Tester Motor und Getriebe. Darüber hinaus „zeigt sich der Insignia-Antrieb laufruhiger und geschmeidiger, sodass er im Motorenkapitel deutlich mehr Punkte sammelt“.

 

Punkte, die sich auch beim Fahrkomfort bemerkbar machen. Außerdem überzeugt das Insignia Chassis. Der Opel „federt besser und feinfühliger“, schildern die Tester, und trotz „spürbar mehr Platz“ im Innen- und Laderaum „fühlt sich der Insignia beim Fahren nicht größer an, im Gegenteil. Er geht Kurven williger und agiler an, lenkt recht spontan ein und verfügt über die gefühligere und harmonische Lenkung.“ Auch beim Thema Sicherheit zeigt der Insignia seinem Wettbewerber die Rücklichter. Besonders wichtig im täglichen Stadt- und Autobahnverkehr sind zupackende Bremsen. Klares Testergebnis: „In diesem Fall sammelt der Insignia bei der Bewertung der Bremswege zehn Punkte mehr.“ Er kommt aus 100 km/h (kalt) bereits nach 33,8 Metern und damit im Notfall entscheidende 2,4 Meter früher als der Volvo zum Stillstand.

 

So liefert das Opel-Flaggschiff im „ams“-Test am Ende mit satten 50 Punkten Vorsprung „eine reife Vorstellung“ ab. Das Fazit der Redakteure: „Komfortables, handliches Fahrwerk, gute Bremsen, saubere Fahrqualitäten – der Insignia Sports Tourer überzeugt mit vielen guten Eigenschaften. Er ist zudem preiswerter.“

 

 

1 Die angegebenen offiziellen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen zu gewährleisten. Die Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d.

2 Die hier angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem ab dem 1. September 2018 vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) gemäß VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151 ermittelt. Diese Werte werden zusätzlich zu den davor genannten offiziellen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerten (nach NEFZ) angegeben und sind nicht mit diesen zu verwechseln.

 

 

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.