„Kombi-König“: Opel Insignia Sports Tourer ganz groß

Die Fachpresse ist voll des Lobes für den Insignia Sports Tourer: In den jüngsten Vergleichstests von „Auto Bild“ (Ausgabe 8/19) und „Auto Zeitung“ (Ausgabe 6/19) fährt das Opel Flaggschiff ganz nach vorne aufs Siegertreppchen.

 

In der „Auto Bild“ lässt der Insignia Sports Tourer den Peugeot 508 SW und Renault Talisman Grandtour hinter sich. „Dieser Kombi-König zeigt, was den anderen am Ende fehlt“, heißt es über das Opel Modell. Genauso wie: „Geräumig, variabel günstig. Ein echter Kombi.“ Fünf Kapitel – Karosserie, Fahrdynamik, Connected Car, Komfort und Kosten – kann es für sich entscheiden. Das „Ladetalent“ Insignia Sports Tourer weckt die Begeisterung der Tester: „Das ist mal ein amtlicher Kofferraum! Mehr als zwei Meter Ladetiefe, 601 Kilo Zuladung und ein topfebener Boden – wer je Omas Waschmaschine hineinwuchten musste, weiß so was zu schätzen. Auf der Rückbank wächst der Insignia endgültig zum Familientraum. Selbst Große steigen bequem ein und lümmeln sich herum, während der Fahrer das Fünfmeterschiff beim Einparken nach hinten gut übersehen kann. Die Parkpiepser, im ‚Innovation‘ serienmäßig, bräuchte er nicht.“ Und die vielfach einstellbaren Sitze „empfiehlt der Orthopäde ihrer Bandscheibe“.

 

Auch die „Auto Zeitung“ hebt die „deutlich höhere Zuladung des Opel sowie seine ausgeprägtere Variabilität“ gegenüber Konkurrenten wie dem Volvo V60 D3 hervor. Doch nicht nur das „spürbar üppiger bemessene Raumangebot auf allen Plätzen“ überzeugt, sondern „neben seiner schieren Größe“ sprechen auch „weitere Qualitäten für den Opel Insignia als bevorzugtes Reisegefährt. Da ist zuvorderst der in der Business Edition serienmäßige Fahrer-Ergonomiesitz mit seinen vielfältigen Einstellmöglichkeiten zu nennen. Auch auf der Rückbank sitzt man im Opel bequemer als in den anderen beiden Kandidaten.“ Demzufolge lautet das Testergebnis: „Den Sieg fährt der gleichermaßen günstige wie geräumige Opel Insignia Sports Tourer ein, dem zudem ein überzeugender Kompromiss aus Fahrdynamik sowie Federungs- und Sitzkomfort gelingt.“

Fazit der „Auto Zeitung“: „Auch mit dem Standardfahrwerk überzeugt der Federungskomfort des Opel.“ Er hinterlasse den „stimmigsten Eindruck beim Verarbeiten von Fahrbahnunebenheiten“. Darüber hinaus verfüge der „sehr schmucke Opel“ über einen „aufgeräumten Arbeitsplatz mit logischer Struktur und einfacher Bedienbarkeit“. Dem stimmen die „Auto Bild“-Redakteure zu: „Der Rüsselsheimer entpuppt sich schnell als das handfeste Fahrerauto im Feld.“ Also die perfekte Empfehlung für den täglichen Arbeitseinsatz genauso wie für längere Dienstreisen.

 

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Einstelldatum: März 2019