Insignia auf der Straße der Sieger

„Auto Test“ (Ausgabe 8/2018), laut Eigenwerbung „Europas Kaufberater Nr. 1“, kürt den Insignia Grand Sport 2.0 D* zum Preis-Leistungs-Sieger 2018 in der hart umkämpften Mittelklasse. Mit der besten Relation zwischen Kaufpreis und erreichten Wertungspunkten fährt das Opel Flaggschiff „Auf der Straße der Sieger“.

 

* Kraftstoffverbrauch Opel Insignia Grand Sport 2.0 Diesel mit 125 kW (170 PS), 6-Gang-Schaltgetriebe und Start/Stop innerorts 6,9 l/100 km, außerorts 4,6 l/100 km, kombiniert 5,5 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 144 g/km, Effizienzklasse B.  (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 zu gewährleisten.

 

Laut „Auto Test“ liegt der Insignia nicht nur bei der Preisgestaltung vorn. Der Opel ist vielmehr „eine geräumige Limousine, die sich komfortabel und harmonisch fährt. Der 2.0-Liter tritt entschlossen an, baut zügig Druck auf und beschleunigt den Rüsselsheimer flott, bleibt verbrauchsmäßig aber im Rahmen.“

 

Ins gleiche Horn stößt „Auto Bild“ (Ausgabe 34/2018) beim jüngsten Vergleichstest der Mittelklasse-Limousinen mit Diesel, bei dem der Insignia vor dem VW Passat 2.0 TDI SCR (140 kW/190 PS) und dem Mazda 6 Skyactiv-D 184 mit 135 kW (184 PS) als klarer Preis-Leistungs-Sieger hervorgeht. Ein Erfolgsfaktor: „Im umfangreichen Business-Innovation-Trimm ist er mit 37.700 Euro fast 8000 Euro günstiger als der Passat, für den die Wolfsburger freche 45.425 Euro aufrufen.“ Dazu kommen Kapitelsiege des Rüsselsheimer Flaggschiffs in Sachen Karosserie, Fahrdynamik, Kosten und beim „Eco-Index“. Schließlich erfüllt der Opel im Unterschied zum VW Euro 6d-Temp und ist „somit auf dem neuesten Stand“.

 

Dazu kommt: „Seine Verarbeitungsqualität übersteht auch den zweiten Blick. Dank ausladenden 4,90 Metern Außenlänge kann er überall immer noch ein paar Zentimeter mehr anbieten. Zudem hat er als Einziger eine große Heckklappe, die man spätestens nach dem ersten Baumarktbesuch liebt, wenn sich das gut zugängliche Ladevolumen über die dreigeteilten Lehnen von 490 auf 1450 Liter vergrößert.“

 

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Zurück zur Übersicht