Fürs Grobe: Opel Combo Cargo jetzt mit Allradantrieb

Der Opel Combo Cargo ist das perfekte Fahrzeug für Gewerbetreibende, die nach einem kompakten Transporter für alle Aufgaben suchen. Der „International Van of the Year 2019“ bietet nicht nur beste Lademöglichkeiten und ist dank vorbildlicher Verbrauchs- und CO2-Werte extrem wirtschaftlich, sondern fährt nun auch mit hochmodernem Allradantrieb vor – beste Traktionseigenschaften inklusive. Dank perfekt abgestimmtem 4x4-System und einer um bis zu 110 Millimeter erhöhten Bodenfreiheit verfügt der neue Combo Cargo 4x4 über echte Offroad-Qualitäten. Damit kommen Gewerbetreibende so gut wie überall hin, egal ob zur Baustelle oder als Lieferdienst zum am Berg wohnenden Kunden.

 

Der für den Combo Cargo maßgeschneiderte Allradantrieb stammt vom Spezialisten Dangel, der den Transporter zum Aufpreis von 6.400 Euro netto mit dem 4x4-System ausrüstet (zzgl. 1.000 Euro für 4x4-Umbauvorbereitung durch Opel; UPE exkl. MwSt.).

 

Combo Cargo-Fahrer können per Drehschalter zwischen zwei Fahrmodi wählen: „ECO 2WD“ und „AUTO 4WD“. Im „ECO 2WD“-Betrieb bleibt der Allradantrieb ausgeschaltet. Der Combo Cargo läuft rein mit Frontantrieb, um Kraftstoffverbrauch und Emissionen zu senken sowie die Reifen zu schonen. Auf unwegsamem Gelände wie Baustellen kann während der Fahrt einfach in den „AUTO 4WD“-Modus geschaltet werden. Entsteht nun Schlupf an den Vorderrädern, verteilt die Visco-Kupplung am Zentraldifferenzial das Drehmoment entsprechend an die Hinterachse.

 

Auf noch schwierigerem Untergrund empfiehlt sich als Einstellung „R. Lock“. Dadurch wird die Hinterachse gesperrt. Ein optional erhältliches Sperrdifferenzial sorgt wiederum für beste Traktion auch bei widrigsten Bodenverhältnissen. Es leitet bei Bedarf das gesamte Drehmoment an ein Hinterrad weiter.

 

Darüber hinaus verfügt der Combo Cargo 4x4 serienmäßig über modifiziertes ESP, Unterbodenschutz für Motor und Getriebe sowie über 90 Millimeter mehr Bodenfreiheit. Auf Wunsch ist der kompakte Allrad-Van auch mit zusätzlichen Schutzvorrichtungen für Tank und Hinterachse und nochmals 20 Millimeter höhergelegt erhältlich. Die Gesamtbodenfreiheit wächst an der Fahrzeugfront damit auf bis zu 205 Millimeter an. Mit dem 4x4-Antrieb ausgestattet schafft der Combo Cargo so Steigungen von 41 Grad (87 Prozent).

 

Der Combo Cargo 4x4 glänzt mit Bestwerten in Sachen Ladelänge und Nutzlast. In ihm lassen sich bis zu 880 Kilogramm schwere und bis zu 3,44 Meter lange Gegenstände verstauen. Die Ladefläche ist zwischen den Radhäusern zudem breit genug, um zwei Europaletten verladen zu können.

 

Zugleich bietet der bis zu 4,75 Meter lange Allrad-Transporter dieselbe Bandbreite an fortschrittlichen Assistenzsystemen wie seine Nutzfahrzeug- und Pkw-Brüder. Zum Portfolio zählen Systeme wie der automatische Geschwindigkeits-Assistent, Müdigkeitserkennung, Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung, Toter-Winkel-Warner und Head-Up-Display. Die Nutzfahrzeug-Varianten – inklusive Combo Cargo 4x4 – lassen sich darüber hinaus mit der permanenten Rückfahrkamera ausstatten. Eine damit verbunden Kamera im Beifahrer-Außenspiegel sorgt dafür, dass der an der Fahrzeugseite oft typische Tote Winkel seinen Schrecken verliert – ein immens wichtiger Sicherheitsgewinn gerade beim Rechtsabbiegen.

 

Motorisiert ist der Combo Cargo 4x4 mit dem 96 kW (130 PS) starken 1,5-Liter-Diesel (Kraftstoffverbrauch gemäß NEFZ1: innerorts 6,0 l/100 km, außerorts 5,1 l/100 km, kombiniert 5,4 l/100 km, 144 g/km CO2; Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP2: kombiniert 6,8 l/100 km, 179 g/km CO2)

 

 

1 Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 zu gewährleisten. Der Motor erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

 

2 Die hier angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem – seit 1. September 2018 vorgeschriebenen – WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) gemäß VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151 ermittelt. Diese Werte werden zusätzlich zu den davor genannten offiziellen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerten (nach NEFZ) angegeben und sind nicht mit diesen zu verwechseln. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

 

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.