Astra Sports Tourer am wertstabilsten

Dank seiner Qualitäten in puncto Ladevolumen, Design, Fahreigenschaften, Assistenzsysteme, Fertigungsgüte, Verbrauch und Emissionen lässt der Astra Sports Tourer in „bfp – Fuhrpark & Management“ (Ausgabe 10/2018) alle Wettbewerber abblitzen. Die Prognose-Experten der Bähr & Fess Forecasts GmbH halten in ihrer jüngsten Marktanalyse fest, dass das Opel Erfolgsmodell sowohl als Benziner als auch im Diesel-Umfeld die höchsten Restwerte in der hart umkämpften Kombi-Kompaktklasse erzielt.

 

Demnach wird der 1.0 ECOTEC® Direct Injection Turbo* mit 77 kW (105 PS) nach zwei Jahren (bei einer Laufleistung von 40.000 Kilometern) immer noch mit 49,9 Prozent seines ehemaligen Neupreises beurteilt. Direkt dahinter folgt die 81 kW (110 PS) starke Variante 1.6 Diesel** mit dem besten Werterhalt (49,7 Prozent) aller Selbstzünder-Kandidaten im Vergleich. Die beiden Drittplatzierten, der VW Golf 1.0 TSI Variant und der Hyundai i30 1.0 T-GDI Kombi, lassen mit dem Restwert von nur 45,8 Prozent nach zwei Jahren schon eine Lücke von rund vier Prozentpunkten.

 

*Benzinverbrauch mit Start/Stop kombiniert 5,0-4,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 114-107 g/km; Effizienzklasse B-A

**Dieselverbrauch mit Start/Stop kombiniert 4,7-4,5 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 125-119 g/km; Effizienzklasse B; (jeweils gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 zu gewährleisten.

 

Die Schere klafft bei den ausgewählten 14 Kompaktkombi-Modellen um mehr als acht Prozentpunkte auseinander. Am unteren Ende der Skala mit Restwerten von weniger als 44 Prozent rangieren der Seat Leon ST als 1.6 TDI (43,4) und als 1.2 TSI (43,3) sowie die Renault Mégane Grandtour-Modelle 1.5 Energy DCI (42,6) und 1.3 Energy TCE (41,6). Deutlich werden die Unterschiede auch beim Blick auf den absoluten Wertverlust. Der beträgt beim Astra Sports Tourer mit Ottomotor nach zwei Jahren laut Bähr & Fess gerade einmal 9.857 Euro, während beim anderen Extrem, dem Audi A3 1.6 TDI Sportback, über 15.500 Euro auf der Strecke bleiben.

 

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Zurück zur Übersicht