Deutscher Tierschutzbund spendet 50 Opel Combo

11.05.2016

50 neue Opel Combo Kastenwagen, die der Deutsche Tierschutzbund spendete, erleichtern bundesweit die Arbeit von Tierheimen. Dank der Ladefreundlichkeit des riesigen Gepäckraums ist der Combo der ideale Begleiter im täglichen Einsatz, seien es Rettungsaktionen oder Futtermittel-Transporte.

 

„Der Opel Combo bietet eine gute Möglichkeit, Tiere sicher und komfortabel transportieren zu können. Das Auto ist eine wichtige Hilfe für den praktischen Tierschutz vor Ort“, erklärt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, die Entscheidung zugunsten des Opel Kastenwagens.

 

Der Deutsche Tierschutzbund wählte die 4,74 Meter lange L2-Variante des Combo. Mit dem erweiterten Radstand beträgt das Laderaumvolumen bei umgeklappter Rücksitzbank stattliche 3.200 Liter. Die souveräne Straßenlage auch bei voller Belastung ist auf eine neuartige BiLink-Einzelradaufhängung an der Hinterachse zurückzuführen. Zudem bietet der Kompakttransporter mit dem Blitz in diesem Segment die größte Ladebreite zwischen den Radkästen. Das zahlt sich spätestens dann aus, wenn die Tierheime sperrige Transportboxen befördern müssen.

 

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.