Astra Sports Tourer – Typ-Beratung

05.10.2016

„Der Sports Tourer ist die beliebteste Karosserievariante des Opel Astra“ steht im „Modellcheck“ der jüngsten „Firmenauto“ (Ausgabe10/2016) geschrieben. Angesichts der großen Angebotsvielfalt allein bei der von Flottenkunden favorisierten Kombi-Version will die Fachredaktion bei der Dienstwagen-Auswahl helfen. Um es vorweg zu nehmen: Opel Astra Sports Tourer 1.6 CDTI* Business für 20.420 Euro netto heißt die Empfehlung. Was spricht dafür? Zum Beispiel die wirtschaftlichen Motoren: „Besonders die zweitstärkste Ausbaustufe mit 136 PS ist gelungen und besetzt eine Lücke, die beim VW Golf zwischen dem 1.6 TDI mit 110 PS und dem 2.0 TDI mit 150 PS klafft.“ Außerdem ist dieser Kombi „mit nur 5,4 Liter Verbrauch auf der Firmenauto-Normrunde“ so „richtig sparsam.“ Und da „bei der Business-Ausstattung die meisten wichtigen Extras in kostengünstigen Paketen zusammengefasst sind, lässt sich weiteres Geld sparen.“

 

* Dieselverbrauch Opel Astra Sports Tourer 1.6 CDTI mit 100 kW (136 PS), Start/Stop und rollwiderstandsarmen Reifen innerorts 4,5 l/100 km, außerorts 3,4 l/100 km, kombiniert 3,8 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 101 g/km, Effizienzklasse A+ (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).

 

Generell besitzt der Opel Astra Sports Tourer laut Firmenauto folgende Stärken: „Günstiger Einstiegspreis, moderate Aufpreispolitik, viele Sicherheits- und Assistenzsysteme, gelungenes Navi und Telematik-Infotainment, gutes Raumangebot, großer und leicht beladbarer Kofferraum, sparsamer Diesel, präzise Lenkung, handlich, komfortable Fahreigenschaften, hervorragende LED-Matrix-Scheinwerfer, geringer Wertverlust.“

 

Darüber hinaus bietet der Opel Astra Sports Tourer klasse Optionen wie den Ergonomiesitz, denn der „begeistert mit hohem Sitzkomfort.“ Ein Extra-Lob verdient auch das Navi 900 IntelliLink mit acht Zoll großem Touchscreen, einfacher Bedienung und schneller Routenberechnung. Für „gemäßigte 832 Euro ist ein WLAN-Hotspot sowie der Service-Assistent OnStar integriert. Ein Knopfdruck und das System verbindet den Fahrer mit einem Berater des Callcenters.“ Diese Einrichtung „funktioniert prima und kostet auch im Ausland keine Roaminggebühren.“ Der Clou: „Über OnStar kann der Fuhrparkchef zudem ein technisches Reporting jedes Fahrzeugs anfordern. Die monatliche Zusammenfassung sagt ihm, ob der Wagen in Ordnung ist und vor allem, wann die nächste Inspektion ansteht.“

 

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.