Neuer Astra bringt Golf-Fahrer zum Staunen

22.10.2015

High Noon in der Kompaktklasse– auf den Klassiker, das traditionsreiche Duell der beiden Erzrivalen aus Rüsselsheim und Wolfsburg hat die Autonation gewartet. Dementsprechend dramatisch fällt die Vorspann-Formulierung im Vergleichstestbericht der „AUTOStraßenverkehr“ (Ausgabe 23/2015) aus: „So, jetzt wird es ernst für den neuen Astra. Im Vergleich mit dem Topseller Golf muss er zeigen, wie gut er wirklich ist.“ Um es vorweg zu nehmen: Gut genug für den Gesamtsieg.


Zügig sammelt der 77 kW (105 PS) starke Astra 1.0 DI Turbo* INNOVATION gegen den Golf 1.0 TSI Bluemotion Comfortline mit 85 kW (115 PS) wertvolle Punkte, „denn der hochmoderne Turbobenziner passt gut zum aktuell nur noch 1,2 Tonnen schweren Astra.“ Der Dreizylinder „packt kräftig zu“ und so „mangelt es auch bei schneller Fahrt nicht an Schub.“


* Benzinverbrauch Opel Astra 1.0 ECOTEC® Direct Injection Turbo ecoFLEX mit 77 kW (105 PS), Start/Stop und rollwiderstandsarmen Reifen sowie Easytronic 3.0 kombiniert 4,2 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 96 g/km, Effizienzklasse A (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).


Und während sich die beiden Kontrahenten in puncto Testverbrauch nichts schenken, zeigen sich auf der Landstraße schon deutliche Charakterunterschiede. „Wer Fahrspaß liebt, nimmt den Astra“ lautet die klare Empfehlung. Und weiter: „Freunde des agilen Handlings und flotter Kurvenfahrten“ kommen „im Opel richtig zum Zuge. Denn je schneller und druckvoller man einlenkt, umso fester beißt der Astra in den Asphalt und schwingt sich locker von einer Kurve in die nächste. Dabei bleibt er immer neutral und gut beherrschbar.“ Im direkten Vergleich geht das Blitz-Mobil „so beschwingt in Kurven, dass der Golf-Fahrer nur staunt.“


Das macht Laune. „Zudem freuen sich zumindest die jung gebliebenen Astra-Insassen über eine tiefe Sitzposition und stark ausgeformte Ergonomiesitze“. Gleichzeitig kann man im Fond „die Beine sogar weiter ausstrecken“ als im Golf. Bemerkenswert ist, dass der Astra „ein standesgemäßes Raumangebot auf allen Plätzen und einen 370 Liter großen Kofferraum“ bietet. „Schön auch, dass die Bedienung von Navi und Infotainment nun deutlich einfacher läuft.“


Die Kostenwertung und damit das Beste kommt zum Schluss: Der Astra „ist einfach massiv günstiger. So kostet ein ähnlich gut ausgestatteter Golf Comfortline fast 4000 Euro mehr als der Astra Innovation“, denn „aktiver Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung, OnStar mit WLAN-Hotspot sowie eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik sind hier schon Serie.“


Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.