Opel - Newsletter

Opel Newsletter

Lassen Sie sich mit unserem Newsletter regelmäßig per E-Mail informieren.

Jetzt abonnieren

Nach erfolgreichem ersten Jahr: Opel OnStar für weitere 18 Märkte

10.11.2016

  • Stark nachgefragt: Mehr als 5,5 Millionen Interaktionen seit dem Start 2015
  • Heiß begehrt: Jeder zweite neue Opel verfügt über OnStar
  • Gut beschützt: Automatische Unfallhilfe und Diebstahl-Notfallservice
Auf zu neuen Ufern: Der persönliche Online- und Service-Assistent Opel OnStar ist künftig in 18 weiteren Märkten verfügbar.

Rüsselsheim.  Ein Jahr nach dem Europastart kommt Opel OnStar nun auf weitere 18 Märkte. Der innovative, persönliche Online- und Service-Assistent wird in Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Gibraltar, Griechenland, Island, Lettland, Litauen, Malta, Norwegen, der Republik Slowenien, Rumänien, Schweden, der Slowakischen Republik, der Tschechischen Republik sowie Ungarn und Zypern verfügbar sein. Opel bietet den wegweisenden Service in insgesamt 19 Sprachen an (Verfügbarkeit einzelner Funktionen abhängig von Modell und Variante).

 

Seit August 2015 verzeichnet Opel OnStar mehr als 5,5 Millionen Interaktionen. Die Kunden können den persönlichen Online- und Service-Assistenten einfach via Telefon, Smartphone-App oder blauem OnStar-Knopf im Fahrzeug nutzen. Bis zum 31. Oktober 2016 gingen rund 880.000 Kundenanrufe bei Opel OnStar ein. Die Anzahl der monatlichen E-Mails mit Statusberichten zum Auto liegt bei rund 830.000. Über die Internet-Seite haben die Kunden bereits mehr als 1.000.000 Mal auf das Opel OnStar-Portal zugegriffen. Aktuell verfügt jeder zweite neu ausgelieferte Opel in Europa über das wegweisende System.

 

„Die große Nachfrage nach den Opel OnStar-Diensten zeigt, wie der persönliche Online- und Service-Assistent das Autofahren sorgenfreier macht und wie sehr die Kunden ihren Schutzengel schätzen“, sagt Opel-Marketingchefin Tina Müller. „Diese Vorzüge wollen wir nun auch neuen Kunden in weiteren Ländern Nord-, Mittel-, Ost- und Südosteuropas näherbringen.“

Immer für Sie da: Die Opel OnStar-Berater sind rund um die Uhr erreichbar – ein Knopfdruck genügt.

Opel OnStar ist bei Fachjournalisten ebenso wie beim breiten Publikum beliebt. Zu den zahlreichen Auszeichnungen in ganz Europa zählen der „Car Connectivity Award“, den das deutsche Magazin auto motor und sport und die Computerzeitschrift Chip an Opel OnStar vergab, genauso wie der spanische „Ponle Freno Award“ für Innovationen in der Verkehrssicherheit.

 

Opel OnStar verbindet die Kunden immer mit einem Menschen als Ansprechpartner – und nicht mit einer Maschine. Diese Erfahrung machte auch Eulalia Serrano. Ihr Zafira stieß mit einem anderen Fahrzeug zusammen. Das sensorgesteuerte System ihres Wagens verständigte daraufhin automatisch einen speziell geschulten OnStar-Notfall-Berater. Dieser leitete alles Weitere in die Wege und konnte sie über die Freisprecheinrichtung in ihrem Auto beruhigen.

 

Opel OnStar bietet jedoch nicht nur die automatische Unfallhilfe oder kann gestohlene Autos lokalisieren. Ebenso öffnet der persönliche Online- und Service-Assistent per Fernbedienung die Türen, lädt Fahrtrouten direkt ins Navigationssystem oder sendet Statusberichte über das Fahrzeug. Marktabhängig ist darüber hinaus auch der leistungsstarke 4G/LTE WLAN-Hotspot auf Wunsch verfügbar.1

 

Die meisten Zugriffe – bisher rund 3,1 Millionen – erfolgen über die myOpel-Smartphone-App, die aus dem Google Play Store oder dem Apple App Store heruntergeladen werden kann. Die am häufigsten genutzten Dienste per Fernbedienung sind die Türver- und ‑entriegelung, die Online-Lokalisierung des Fahrzeugs sowie das Betätigen von Hupe und Licht. Zudem lassen sich wichtige Fahrzeugdaten wie Öllebensdauer oder Reifenluftdruck abrufen. Via App können Kunden auch Zielorte an das Navigationssystem des Autos senden und die Einstellungen des WLAN-Hotspots1  steuern, an den sich im und rund um das Fahrzeug bis zu sieben mobile Endgeräte koppeln lassen.

 

Die Programmierung des Onboard-Navigationssystems per OnStar und myOpel-App funktioniert wie folgt: Opel-Fahrer tippen einfach das Ziel in ihr Smartphone ein oder wählen es aus dem Adressbuch, bevor sie es direkt vom Smartphone an ihr Auto senden. Mit Hilfe der App lässt sich auch der abgestellte Wagen leichter wiederfinden. So können App-User der Standort-Suchfunktion beispielsweise ein Foto hinzufügen. Und wer lästige Knöllchen vermeiden will, stellt sich einfach einen Timer, der rechtzeitig an das Ende der Parkfrist erinnert.

Opel OnStar für weitere 18 Märkte

Darüber hinaus unterstützt der Diebstahl-Notfallservice von Opel OnStar den Autobesitzer und die Polizei, indem er den aktuellen Standort des gestohlenen Fahrzeuges lokalisiert. So steigt die Chance, dass der rechtmäßige Eigentümer seinen Wagen wiederbekommt. Dabei hilft auch, dass sich die Zündung des als gestohlen gemeldeten Wagens per Fernsignal deaktivieren lässt, sobald der Motor einmal abgestellt ist.

 

Opel OnStar ist in allen Pkw-Modellen von Opel je nach Ausstattungsvariante serienmäßig oder optional verfügbar. In den ersten zwölf Monaten ab Anmeldung ist der Service kostenlos, danach fällt eine jährliche Gebühr an (99,50 Euro in Deutschland). Wo verfügbar, kann der WLAN-Hotspot1 für vier Monate bzw. bis zu einem Datenvolumen von 3 GB kostenlos getestet werden.

1 Der WLAN-Hotspot ist nur verfügbar, wenn OnStar aktiviert wurde. Der WLAN-Hotspot wird nicht von OnStar selbst bereitgestellt. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Konditionen des mit OnStar kooperierenden Netzbetreibers. Nach der kostenlosen Testphase fallen Kosten an. Verfügbarkeit und Netzabdeckung sind abhängig vom Standort und den Empfangsbedingungen.