Opel - Newsletter

Opel Newsletter

Lassen Sie sich mit unserem Newsletter regelmäßig per E-Mail informieren.

Jetzt abonnieren

Enthüllt: Opel-Newcomer Grumpy Cat startet Kalender-Kampagne 2017

07.11.2016

  • Channel Takeover: Grumpy Cat übernimmt die Opel-Kanäle auf Facebook und Twitter
  • „Drive it or hate it“ – #OpelGoesGrumpy: Social Media-Kampagne zum Kalender 2017
  • Nilam, Emrah, funnypilgrim und die Community: Wer findet das „13. Kalendermotiv“?
Grumpy gewinnen: Der neue Opel-Kalender mit der stets schlecht gelaunten Katze und Topmodel Georgia May Jagger.

Rüsselsheim. Wer sich momentan auf den Opel-Social Media-Kanälen tummelt, muss Merkwürdiges lesen. Seit wenigen Tagen steht da zum Beispiel: „Communityarbeit ist ja sooo wichtig. Als ob Likes zum Umsatz beitragen würden. #OpelGoesGrumpy“. Jetzt ist klar: Dahinter steckt Grumpy Cat, Star des neuen Opel-Kalenders „Georgia & Grumpy – Not impressed by Wonderland“ und seit neuestem Mitglied im Opel-Social Media-Team. Es scheint, Opel hat nicht nur die Agenturen neu aufgestellt. Wie es nun zu dem Eklat auf den Social Media-Kanälen kam, erklärt Opel-Marketingchefin Tina Müller: „Wir hätten es wissen müssen. Jeder kennt die Launen von Grumpy Cat. Da war es nur naheliegend, dass sie in absehbarer Zeit unsere Social Media Accounts hackt und dort ihre bissigen Kommentare hinterlässt.“

 

Die übellaunigen Postings sind für Opel allerdings nichts Neues. Bereits im Anschluss an die Kalender-Produktion überschrieb Grumpy Cat einen ihrer Beiträge mit „Worst Photo Shoot ever“. Wie schlecht die Laune bei den Aufnahmen in Babelsberg tatsächlich war, zeigt jetzt auch das neue Making of-Video. In mehreren Memes nimmt Grumpy Cat schonungslos die Aktionen ihrer Kalender-Mitstreiterin Georgia May Jagger und von Fotografin Ellen von Unwerth auseinander.

 

Mit den bisherigen Ergebnissen gibt man sich bei Opel noch nicht zufrieden – im Gegenteil: Die Verantwortlichen glauben noch an das Gute in der Katze, weshalb Grumpy Cat auch im Zentrum der gesamten Social Media-Kampagne unter dem Motto „Drive it or hate it“ steht. „Knebelvertrag, Schamlosigkeit und schlechte Laune mal beiseite, wir bei Opel lieben Grumpy Cat trotzdem! Deswegen wollen wir mit unserer neuen Online-Kampagne den Versuch unternehmen, sie doch noch zum Lächeln zu bringen. Das muss jetzt einfach klappen, wenigstens einmal!“, gibt sich Tina Müller versöhnlich.

„Bitte Lächeln!“: Web-Sondereinsatzkommando soll Grumpy Cats Laune steigern

Um das zu bewerkstelligen, setzt Opel für die Kampagne den „Grumpy Squad“ ein. Ein Web-Sondereinsatzkommando bestehend aus drei Top-Influencern: Nilam Farooq, funnypilgrim und Emrah. Gemeinsam mit ihren Social Media-Followern stellen sie die Frage: Wie würde der Kalender bloß aussehen, wenn Grumpy Cat und die Online-Community Einfluss auf das Design gehabt hätten? Um eine Antwort zu finden, begeben sie sich auf die Jagd nach dem „13. Kalendermotiv“.

 

„Grumpy Squad“-Leaderin und Lifestyle-Bloggerin Nilam Farooq erklärt in ihrem aktuellen YouTube-Video die einzelnen Etappen der Kampagne. So wird zum Beispiel YouTuber Emrah seine Zuschauer in einer Do-it-yourself-Challenge auffordern, eigene Designvorschläge für einen Opel im Grumpy Cat-Style einzureichen. Emrah wird im Anschluss den besten Entwurf wahr werden lassen und einen herkömmlichen Opel ADAM in ein straßentaugliches Grumpy Car verwandeln. Katzen-Content wird es auch bei funnypilgrim geben. Sie ruft ihre Follower auf, sich ein Cat Face zu schminken. Die Gewinnerin wird als Model im Grumpy-Look mit dem gepimpten Grumpy Car schließlich das „13. Kalendermotiv“ mitprägen. Das Shooting dazu findet auf der Kalender-Vernissage im Februar statt.

 

Ob das schon ausreicht, um die aus Prinzip übellaunige Katze zum Lachen zu bringen? Von Grumpy Cat ist bisher lapidar zu hören: „Und das soll lustig sein? Wer sind denn diese Influencer, kennt die jemand? Hat man sich bei Opel die Zahlen einmal genau angeguckt? Klingelt da was? Mir folgen allein auf Facebook fast neun Millionen Fans! Nilam hat lediglich 1,1 Millionen YouTube-Subscriber, funnypilgrim knapp 350.000 Abonnenten und diesem komisch frisierten Emrah folgen knapp zwei Millionen. Das hilft mir gar nicht, bringt mich auch nicht zum Lächeln, das ist höchstens lächerlich.“

 

Unter #OpelGoesGrumpy kann die Geschichte in den Social Networks verfolgt werden. Alle Informationen und Inhalte gibt es außerdem auf der Kampagnen-Website www.opel.de/opelgoesgrumpy. Wer sich davon nicht abhalten lässt und die schlechtgelaunteste Katze ever dennoch auf der Kalender-Vernissage im Februar treffen möchte, kann auf der Website außerdem ein „Meet and Greet“ gewinnen.

 

Credits:

Kampagnen-Agentur: DOJO
Kreation: Dominic Czaja, Stephen Overmeyer, Johannes Keil, Marc David, Tony Ziebetzki