Opel in Deutschland im Mai mit Verkaufsplus von 26 Prozent

02.06.2016

  • Pkw-Verkäufe legen um fast 4.400 Einheiten zu
  • Marktanteil steigt um mehr als 0,8 Prozentpunkte auf gut 7,4 Prozent
  • Opel Astra setzt weitere Impulse

Rüsselsheim. Opel legt auf dem wichtigen deutschen Heimatmarkt weiter deutlich zu: Im Mai stiegen die Pkw-Verkäufe der Rüsselsheimer Marke um fast 26 Prozent oder umgerechnet knapp 4.400 Stück auf etwa 21.260 Einheiten. Damit wuchs Opel mehr als doppelt so stark wie der deutsche Pkw-Gesamtmarkt. Der Pkw-Marktanteil stieg im Mai um über 0,8 Prozentpunkte auf mehr als 7,4 Prozent.

 

 

Auch im bisherigen Jahresverlauf setzt Opel damit den Wachstumstrend fort. Mit fast 103.000 Pkw legten die Verkäufe von Januar bis Mai um rund 13.250 Einheiten (15 Prozent) zu. Auch in diesem Zeitraum wuchs die Marke mehr als doppelt so stark wie der Gesamtmarkt; der Marktanteil stieg um gut 0,5 Prozentpunkte auf rund 7,4 Prozent. Das ist der höchste Wert in diesem Betrachtungszeitraum seit fünf Jahren.

 

Treiber des Wachstums war erneut Europas „Auto des Jahres 2016“, der neue Astra. Im bisherigen Jahresverlauf wurde der Astra mehr als 26.600 Mal verkauft – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von rund 30 Prozent.

 

Weiterer Erfolgsgarant war der kompakte SUV Mokka, der alleine im Mai um fast 40 Prozent zulegte und damit sowohl im Einzelmonat als auch in den ersten fünf Monaten des Jahres die Spitzenposition im SUV-B-Segment belegte.

 

Opel-Deutschlandchef Jürgen Keller: „Es geht weiter aufwärts bei Opel. Ich bin mir sicher, dass unsere neuen Modelle unserem Absatz weiteren Schwung verleihen werden. Zumal der neue Mokka X seit Anfang der Woche in Deutschland bestellbar ist.“

 

1 Angaben basieren auf vorläufigen Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes (KBA)