Neuer Nachwuchs-Wettbewerb: Opel und das Filmfest München starten „Sophie-Opel-Preis“

29.03.2016

  • Gesucht: Bester Kurzfilm oder Spot unter dem Motto „Umparken im Kopf“
  • 20.000 Euro Förderung: Höchstdotierter Werbefilmpreis für den kreativen Nachwuchs
  • Feierlich: Preisverleihung im Rahmen des 34. Filmfest München 2016
Feierlicher Rahmen: Erstmals wird der „Sophie-Opel-Preis“ auf dem Filmfest München verliehen.

Rüsselsheim.  Bereits seit drei Jahren macht Opel das Filmfest München (23. Juni bis 2. Juli) mobil. Nun wird die erfolgreiche Zusammenarbeit erweitert. Erstmals verleihen Opel und die Internationale Münchner Filmwochen GmbH gemeinsam den neu geschaffenen „Sophie-Opel-Preis“. Filmtalente deutscher Hochschulen sind gefragt, unkonventionelle, innovative Werbespots oder Kurzfilme rund um das Thema „Umparken im Kopf“ einzureichen. Schon Sophie Opel ist als Querdenkerin und Pionierin der Opel-Motorwagenproduktion in die Geschichte der noch jungen Automobilentwicklung des ausgehenden 19. Jahrhunderts eingegangen. Und mit diesem Motto hat Opel zuletzt nachhaltig Vorurteile der Bevölkerung in Neugier und positive Einstellungen gegenüber dem Unternehmen umgewandelt und das Markenimage gestärkt.

 

„Mit ‚Umparken im Kopf’ haben wir die erfolgreichste Marken-Kampagne der vergangenen Jahre geschaffen. Wir sind gespannt, wie junge, kreative Filmemacher und Studenten dieses Motiv in seiner gesellschaftlichen Bedeutung, Vorurteile zu revidieren, weiterführen“, freut sich Opel-Marketingchefin Tina Müller auf viele Wettbewerbsteilnehmer.

 

Die Leiterin des Filmfest München, Diana Iljine, ergänzt: „Wir freuen uns, gemeinsam mit unserem Partner Opel dieses Jahr erstmals den ‚Sophie-Opel-Preis‘ auszuschreiben. Er bietet jungen Filmemacherinnen und Filmemachern die Chance, sich mit ihren Beiträgen einem hochkarätigen Publikum während des Filmfest München zu präsentieren.“

 

Eine Expertenjury – darunter Tina Müller und Diana Iljine sowie Schauspieler und Regisseur Ken Duken, der TV Spielfilm-Chefredakteur Lutz Carstens und Werbefilmregisseur Prof. Christian Köster – wählt unter allen Einsendungen die drei innovativsten Spots aus. Die Gewinner erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 20.000 Euro (12.000 Euro für den Sieger, 5.000 Euro für den zweiten und 3.000 Euro für den dritten Platz). Damit ist der „Sophie-Opel-Preis“ der höchstdotierte Werbefilmpreis für den Filmnachwuchs deutscher Hochschulen.

 

Bis zum 27. Mai 2016 können junge Filmemacher ihren Beitrag einreichen. Die feierliche Preisverleihung mit prominenten Gästen findet während des Filmfests am 30. Juni 2016 im Audimax der Hochschule für Film und Fernsehen München statt.