Opel hat sich neu erfunden: Ein erster Ausblick auf den GT Concept

21.01.2016

Weltpremiere in Genf: Sportwagen-Studie in bester Tradition des Opel Experimental GT

Rüsselsheim. Ein neuer kurzer Film, ein Ausblick auf eine kommende Weltpremiere – einen atemberaubend und zugleich puristisch gestalteten Sportwagen. Es ist Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann, der für einen Moment die Tür zur Zukunft öffnet und sagt: „Opel hat sich neu erfunden. Verpassen Sie nicht, wie es weitergeht.“ Die Rede ist von Opel GT Concept, der erstmals auf dem kommenden Genfer Automobilsalon (3. bis 13. März 2016) in voller Schönheit zu sehen sein wird.

 

Das Video und das erste Foto mit dem zentralen Doppelauspuff zeigen schon jetzt Reminiszenzen an zwei Avantgarde-Modelle aus der großen Firmengeschichte – ohne jede Spur von Retrodesign: Der für einen Augenblick sichtbare rote Vorderreifen des GT Concept ist eine Hommage an das damals futuristische Opel-Motorrad Motoclub 500, das schon 1928 stolz auf zwei roten Reifen rollte. Und die beiden Endrohre mit dem GT-Logo in ihrer Mitte spielen auf eine Designikone an: 1965 stellte Opel auf der IAA in Frankfurt mit dem avantgardistischen Experimental GT die erste Studie eines europäischen Herstellers vor. Bereits damals entwickelte Opel mit dem Experimental GT ein hochmodernes Coupé mit skulpturaler Form – absolut klar, minimalistisch, dabei spannend und kompromisslos. Dieselbe Philosophie bestimmt nun das Design des neuen GT Concept.