Opel - Newsletter

Opel Newsletter

Lassen Sie sich mit unserem Newsletter regelmäßig per E-Mail informieren.

Jetzt abonnieren

Viel Applaus für Opel-Chef Neumann und die KAD-Modelle auf Tour

10.05.2015

  • Bodensee Klassik: Opel Kapitäne, Admirale und Diplomaten begeistern die Zuschauer

 

Fünf auf einen Streich: Die Opel KAD-Modelle, verfolgt von einem Opel Commodore, auf großer Fahrt bei der Bodensee Klassik 2015.

Rüsselsheim. Der Opel-Auftritt bei der „Rallye im Süden für Oldtimer und Youngtimer“ – so umschreibt der Veranstalter die Bodensee Klassik, hatte es in diesem Jahr in sich: Hinter den Lenkrädern der Startnummern 66 bis 72 saß viel Prominenz und unter den Hauben der Opel-KAD-Modelle bollerten mehrheitlich mächtige V8-Motoren.

Zügig unterwegs: Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann in seinem Opel Diplomat A V8 bei der Bodensee Klassik 2015.

Angeführt wurde die Opel-Flotte von Firmenchef Dr. Karl-Thomas Neumann, der in seinem privaten Diplomat A Coupé durchs Ziel fuhr. Zum Start hatte TV-Star Tim Wilde den großen Wagen gelenkt und dann im Verlauf der Rallye an Neumann übergeben.

Zeitnahme: Bei Oldtimer-Rallyes wie der Bodensee Klassik wird bei den Wertungsprüfungen um hundertstel Sekunden gekämpft.

„Die Kombination der klassisch-formschönen Coupé-Karosserie des Diplomat mit dem legendären Chevrolet Small-Block V8 hat mich schon immer fasziniert“, freute sich Dr. Karl-Thomas Neumann nach der Rallye. „Seit gut einem halben Jahr bin ich nun überaus stolzer Besitzer dieses Wagens und freue mich jedes Mal, wenn ich Gelegenheit finde, diese automobile Ikone zu bewegen.“

 

Seltenheit bei der Bodensee Klassik 2015: Vom Opel Kapitän A mit V8-Triebwerk wurden nur wenige Fahrzeuge gebaut.

Der 230 PS starke 5,4-Liter-V8-Cruiser stammt aus dem Jahr 1967 und ist das letzte Exemplar einer beim Karosserie-Spezialisten Karmann gebauten Kleinserie. Von diesen insgesamt 347 Coupés tourte mit Startnummer 67 sogar noch ein zweites Exemplar mit Rennlegende Jockel Winkelhock am Gaspedal durch das Dreiländereck Österreich-Deutschland-Schweiz. Dicht gefolgt von zwei Opel Admiral A V8 mit den Nummern 68 und 69 – mit Schauspielerin Gesine Cukrowski an Bord – sowie Achtzylindermotoren mit 4,6 Liter Hubraum und 190 PS Leistung. Aus dem Jahr 1969 stammt der Opel Kapitän B, den Advanced Design-Chef und leidenschaftlicher Opel GT-Fan Friedhelm Engler gekonnt über die kurvenreichen Strecken entlang des Bodensees lenkte.

Volle Konzentration: Vor einer Wertungsprüfung bei der Bodensee Klassik 2015.

Bei Startnummer 71 endete schließlich der Auftritt der KAD-Modelle mit einem mächtigen Diplomat B des Jahres 1976 – wiederum mit 5,4-Liter-Motor und dem unüberhörbaren V8-Blubbern. Doch damit war auf der Bodensee Klassik aus Opel-Sicht noch lange nicht Schluss: Mit der Startnummer 72 wirbelte ein kleiner, leichter Opel Corsa A aus dem Baujahr 1983 durch das Feld. Der Corsa aus dem Bestand von Opel Classic war quasi das Schnellboot im Flottenverband der Opel-Dickschiffe – überaus passend zu einer von Zuschauern wie Teilnehmern gefeierten Old- und Youngtimer Rallye rund um den schönen weiten Bodensee.