REIFEN ALS REICHWEITEN-OPTIMIERER FÜR ELEKTROAUTOS.

Bislang galten die Akkus als DIE Triebfeder für bessere Performance. Aber die Reichweite von Elektroautos hängt nicht nur von der Batterie ab. Vor allem in den Reifen schlummert großes Potenzial. Die Luftreifen – sogenannte Pneus – sind in Form, Material, Gummi-Mischung und Farbe veränderbar und bieten zahlreiche Möglichkeiten für kreative Optimierungsansätze. Lesen Sie hier, wie der Reifen der Zukunft aussehen könnte.

Der Stromgenerator.

Im Jahr 2015 stellte Goodyear im Genfer Autosalon einen Reifen vor, der während der Fahrt einen kleinen Teil des Stroms in das Elektroauto zuführt. Die Idee: Verformungsenergie und Wärme, die durch Reibung auf der Straße entstehen, werden über Pads im Reifen in Energie umgewandelt und in die Batterie gespeist. Damit sich die Pneus in der Sonne besonders gut aufheizen, wählte Goodyear eine ultraschwarze Textur.

 

Zum jetzigen Zeitpunkt ist der stromproduzierende Reifen allerdings nur ein interessantes Konzept. Bisher ist weder klar, wie er genau funktionieren soll, noch wie viel Energie auf diese Art und Weise zurückgewonnen werden kann.

 

Doch auch jetzt gibt es schon ein paar Dinge, die Sie machen können. Wenn Sie diese Reifen-Regeln befolgen, steigern Sie Ihre Reichweite:

1. Reifendruck checken.

Überprüfen Sie regelmäßig den Luftdruck. Wenn die Reifen nicht genügend Luft haben, verbrauchen Sie mehr Energie. Als Regel können Sie sich merken: Je höher der Luftdruck, umso geringer der Rollwiderstand. Ist das wichtig? Und ob. Bei einem Elektroauto kann der Rollwiederstand bis zu 30 Prozent des Verbrauchs ausmachen! 

 

Aber Vorsicht: Die Reifen bis auf ein Maximum aufzupumpen, ergibt auch keinen Sinn. Weniger Rollwiderstand bedeutet weniger Bodenhaftung und damit weniger Sicherheit – aus diesem Grund fahren Autos nicht mit Plastikreifen. Wie fast immer kommt es darauf an, einen guten Kompromiss zu finden. Beachten Sie hierfür die Empfehlung des Herstellers in der Betriebsanleitung. 

 

Tipp: Überprüfen Sie den Luftdruck Ihres Ampera-e ganz einfach über das integrierte Infotainment-System oder die MyOpel App! Hier erfahren Sie mehr

2. Richtige Reifen aufziehen

Wählen Sie Ihre Reifen mit Bedacht. Gerade bei einem Elektroauto ergeben rollwiderstandsoptimierte Reifen Sinn –  Sie werden deutlich weiter fahren. Und überlegen Sie sich gut, wann Sie Winterreifen aufschnallen. Die Pneus sind natürlich superwichtig – bei Schnee, Eis und Glätte aller Art. Aber bei wärmeren Temperaturen verbrauchen die Winter-Walzen unnötig viel – der zusätzliche Energieverlust kann bis zu 2,3 Kilowattstunden pro 100 Kilometer betragen. Also: Kreuzschlüssel raus, Winterreifen runter. Ihre Batterie wird es Ihnen danken.

Gesucht: Alleskönner

Eins ist klar: Die Reifen von morgen werden nur noch wenig mit heutigen Gummis zu tun haben. Sie müssen gut rollen und trotzdem höchste Sicherheitsstandards erfüllen, winterfest, aber energiesparend sein. Kurz: Gesucht werden echte Alleskönner. Nur auf diese Weise können die Pneus einen Beitrag dazu leisten, Autos mit Verbrennungsmotor endgültig abzuhängen – zum Beispiel indem sie helfen, die Reichweite von Elektroautos weiter nach oben zu treiben.

DER NEUE AMPERA-E.

520 KM* ELEKTRISCHE REICHWEITE.

Die Tage, in denen Elektroautos nur kurze Strecken zurücklegen konnten, sind vorbei.

  • 520 km* mit einem Ladevorgang
  • Von 0 - 100 km/h in nur 7,3 Sekunden
  • Raum für 5 Passagiere